Pränatale Diagnostik (DEGUM II)

Wir gehören zu den wenigen Praxen in Schleswig-Holstein die nach der DEGUM-Stufe II zertifiziert sind. Modernste hochauflösende Ultraschallgeräte erlauben uns eine detaillierte Diagnostik ihres ungeborenen Kindes.

Basisdiagnostik

Im Rahmen der Mutterschaftsvorsorge ist bei unauffälligem Schwangerschaftsverlauf je eine Ultraschalluntersuchung in der 10., 20. und 30. Schwangerschaftswoche vorgesehen.

Nackenfaltenmessung

Jede Frau hat ein Risiko, dass Ihr Baby eine Chromosomenanomalie besitzt. Die Nackentransparenzmessung erlaubt eine individuelle Risikokalkulation für das Vorliegen einer chromosomalen Störung (z. B. Trisomie 21) und entdeckt darüber hinaus auch Feten mit strukturellen Auffälligkeiten, wie zum Beispiel Herzfehler. Durch die Kombination mit einer mütterlichen Blutuntersuchung (PAPP-A, freies ß-HCG) kann die Entdeckungsrate weiter erhöht werden.

Detaillierte Fehlbildungsdiagnostik

Bei einer gezielten Fehlbildungsdiagnostik oder auch Organdiagnostik werden neben der sonografischen Basisdiagnostik insbesondere die Organe und die Körperoberfläche des Kindes detailliert untersucht.

Diese differenzierte Untersuchung des Kindes geht weit über die Beurteilung wie sie in den Mutterschaftsrichtlinien gefordert wird hinaus. Insbesondere Risiken in der Vorgeschichte, familiäre Erkrankungen, mütterliche Infektionen, Medikamenteneinnahme in der Schwangerschaft oder auch der Wunsch nach einer möglichst aussagekräftigen und hochqualifizierten Untersuchung können Gründe für Sie sein, diese Untersuchung idealerweise um die 20. - 22. Schwangerschaftswoche wahrzunehmen. In der Regel wird diese Fehlbildungsdiagnostik durch eine gezielte Untersuchung des fetalen Herzens (Echokardiographie) und durch eine Blutflussuntersuchung (Doppler-Sonographie) ergänzt.

Fetale Echokardiographie

Bei dieser Untersuchung wird das Herz des Feten mittels hochauflösendem Ultraschall im Detail untersucht. Ferner können mit Hilfe der Doppler-Sonographie die Blutflüsse im Herzen und der zu- und abführenden Blutgefäße dargestellt werden.

Doppler-Sonographie

Die Doppler-Sonographie ermöglicht die Ultraschalluntersuchung der kindlichen und mütterlichen Blutgefäße.

3D-/4D-Ultraschall

Bestaunen Sie die Mimik und Bewegung Ihres Kindes bereits vor der Geburt.
Die einmalige 3D-/ 4D- Ultraschalltechnik ist für Mutter und Kind ungefährlich und liefert Ihnen schon während der Schwangerschaft unvergleichliche fotorealistische und faszinierende Videos/ Bilder Ihres Kindes.

Amniozentese

Mit Amniozentese (oder Fruchtwasseruntersuchung) wird in der Medizin die Punktion der Fruchtblase (Amnionhöhle) einer schwangeren Frau zur Untersuchung der im Fruchtwasser befindlichen fetalen Zellen bezeichnet. Die gewonnenen Zellen des Kindes werden im Labor extrahiert und kultiviert, das heißt ausreichend vermehrt und anschließend einer DNA- und Chromosomenanalyse unterzogen.

Nicht invasiver pränataler Test auf fetale Chromosomenstörungen

Dieser Test analysiert direkt fetale DNA im mütterlichen Blut und erlaubt Aussagen zum Risiko von möglichen chromosomalen Störungen des Feten.

Kontakt

Anfahrt

Kontaktformular